Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Hackerangriffe

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
254 Ansichten
Sneaky
(@sneaky)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo Leute,

vor kurzem hat es einen Hackerangriff auf Russland gegeben, habt ihr bestimmt mitbekommen, oder? Die Gruppe "Anonymous" hat sich dazu bekannt. Das erinnert mich an einen Hackerangriff auf Attila Hildmann, auch von der Gruppe (oder Person). Die haben alle seine Webseiten gehackt, seine Telegramm Kanäle übernommen und seine Email Postfächer. Es tut mir zwar nicht im geringsten leid um den Verschwörungstheoretiker, aber ich habe mir überlegt, was, wenn das mir mal passieren würde?! Oder noch viel schlimmer, wenn das bei uns im Betrieb passiert? Bei uns im Unternehmen arbeiten wir noch mit Windows XP und das öffnet jedem Cyberangriff doch Tür und Tor, oder? Mit welchem Betriebssystem wird bei euch in der Firma gearbeitet und was unternehmt ihr für eure Sicherheit im Netz?

Muss das Thema direkt mal bei der Kollegin aus der IT Abteilung ansprechen.


   
Zitat
Plaudertasche
(@plaudertasche)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 9
 

Hallo Sneaky,

ja, den Hackerangriff auf Attila Hildmann habe ich auch mitbekommen, das war ja schon der zweite. Er ist ja bekennender Nationalsozialist und nennt sich selbst "ultrarechts", was der zuletzt vom Stapel gelassen hat, ist wirklich entsetzlich. Mir tut es ebenfalls kein bisschen leid, was ihm da passiert ist, ganz im Gegenteil.

Er hat den Hackerangriff wirklich verdient, was der für einen antisemitischen Schwachsinn verbreitet hat, da wurde es allerhöchste Zeit, dass dem jemand ein Ende setzt. Wenn man unschuldig ist und selbst Opfer eines solchen Hackerangriffs wird, ist das natürlich was anderes.
In Deutschland werden geschätzt 9 von 10 Unternehmen regelmäßig mit Cyberattacken befeuert, das ist längst Gang und Gebe. Sabotage, Datenklau, Spionage, das sind die Verbrechen der Moderne.
Ich weiß nicht wieso, warum, weshalb ihr bei euch noch mit Windows XP in der Firma arbeitet, das ist natürlich nicht so sicher, wie ein modernes Betriebssystem und stellt im Grunde eine potentielle Gefahr dar. Abgesehen davon, ist der Faktor Mensch IMMER eine potentielle Gefahr für die IT Sicherheit, wenn auch oftmals durch schlichte Unwissenheit. Die Verwendung eures Betriebssystems hat vielleicht bestimmte Gründe und die Umstellung auf ein moderneres System ist wahrscheinlich nicht mal eben so schnell gemacht, das kann ich nicht genau beurteilen. Da sprichst du am besten nochmal mit deiner Kollegin aus der IT Abteilung. Was du ihr aber bei der Gelegenheit mit auf den Weg geben kannst, ist die Notwendigkeit eines Cyber Awareness Trainings für die Mitarbeiter. So etwas machen wir alle 6 Monate um diese Gefahrenquelle komplett auszumerzen. Dadurch sind die Mitarbeiter dann z.B. in der Lage Cyberangriffe, wie Pishing Kampagnen, oder andere potenzielle Bedrohungen zu erkennen und entsprechend zu agieren.

Die Firma DMN-Solutions führt bei uns regelmäßig entsprechende Phishing-Simulationen durch und arbeitet mit vielen anderen Schulungsmodulen, um unsere Angestellten perfekt auf Cyberangriffe vorzubereiten und fit für das Netzwerk zu machen. Dadurch entwickelt sich u.a. ein Bewusstsein für die Netzwerk Sicherheit und potenzielle Bedrohungen werden dann in Zukunft schneller erkannt und laufen sozusagen ins Leere.

Viele Grüße


   
AntwortZitat
Teilen: